Vorstand   │  Satzung   │  Links   │  Impressum   │  Intern   │  

Herzlich willkommen bei der Hospiz-Initiative Fichtelgebirge!

Da ist ein Land der Lebenden
und ein Land der Toten.

Und die Brücke zwischen ihnen ist die LIEBE
- das einzig Bleibende, der einzige Sinn.

Thornton Wilder

 

 

Neues Jahresprogramm online!

Monat für Monat ein Angebot! Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier können Sie die einzelnen Veranstaltungen unseres Jahresprogrammes nachlesen oder als PDF-Datei downloaden.

Schmerzen und Demenz

Dr. phil. Dieter Hofmann, Diplom-Pädagoge, Diplom-Psychogerontologe, Coburg

 

Demenz-Fortbildungsabend bei der Hospiz-Initiative

„Schmerzen und Demenz“ war ein Fortbildungsabend überschrieben, zu dem die Hospizinitiative Fichtelgebirge e.V. in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Wunsiedel (KEB) und dem Evangelischen Bildungswerk Selb-Wunsiedel ins Lutherheim Selb eingeladen hatte. Der Referent Dr. phil. Dieter Hofmann aus Coburg ist Diplom-Pädagoge und Diplom-Psychogerontologe.

„Bei einem dementen Menschen“, sagt Hofmann, „sind wie bei einem Kind Körper und Seele eins.“ Deshalb würden körperlicher Schmerz und seelisches Leid einander bedingen und sich oft in Aggression ausdrücken – etwas, das für Angehörige oft unverständlich und schwer erträglich sei.

Deshalb hatte Hofmann eine ganze Reihe von Ratschlägen für sein Publikum, wie man sich als betreuende Person einer solchen Herausforderung am besten stellt: So riet er dazu, einem Dementen keine Vorwürfe zu machen, sondern es „gut sein zu lassen“, abzulenken und Anregungen zu geben, die den Schmerz sozusagen „überschreiben“ und ganz dinglich sein können – wie zum Beispiel  Gegenstände, die an früher erinnern. Berührung sei immer hilfreich; auch eine schwache Geräuschkulisse beim Einschlafen nehme die Angst und vermittle Sicherheit. Eine feste Bezugsperson, die im für den Erkrankten bedrohlichen Alltag Normalität vermittle, sei besonders positiv zu werten. 

Der Psychogerontologe gab an diesem Fortbildungsabend jedoch nicht nur praktische Tipps, sondern vermittelte auch umfangreiches Hintergrundwissen für den Umgang mit Demenzkranken.

Biologie des Todes

Was geschieht beim Sterben?

Diese Dokumentation zeigt diesen natürlichen Verlauf mit seinen charakteristischen Stationen - auch wenn jede und jeder auf seine persönliche Weise stirbt. Es nimmt viele Ängste, wenn man weiß, was geschieht und wie es zu beurteilen ist:

Öffnet externen Link in neuem Fenster"W wie Wissen" zeigt, was Angehörige am Sterbebett erwartet. 

 

Trauercafé - Lebenscafé

 

Inzwischen hat sich nicht nur in Selb sondern auch in Wunsiedel ein monatliches Trauercafé etabliert. Links im Menü unter "Begleitung" Öffnet internen Link im aktuellen Fensteroder direkt hier finden Sie alle nötigen Infos!

Im Bereich Marktredwitz / Selb/ Wunsiedel

Tel.: 0177 / 59 10 177

 

Mo, 13.11.2017, 18:30 - 21:00 Uhr

"Hospizliches und Palliatives Netzwerk", um den Tagen mehr Leben zu geben 

Ort: Klinikum Fichtelgebirge Haus Selb, FoyerEintritt frei!
Veranstalter: Hospiz-Initiative im Fichtelgebirge, KEB Wunsiedel und EBW Selb-Wunsiedel

Das SAPV-Team stellt sich und seine Zusammenarbeit mit dem Klinikum Fichtelgebirge und der Hospiz-Initiative vor.